My Playlist XV: American Idiot

„Don’t wanna be an American idiot
Don’t want a nation under the new media
And can you hear the sound of hysteria?
The subliminal mind fuck America

Welcome to a new kind of tension
All across the alien nation
Where everything isn’t meant to be okay“

Green Day veröffentlichten ihr Album „American Idiot“ am 21. September 2004. Mal abgesehen davon, dass das Album wirklich Spaß macht, klingt so einiges in Rückschau geradezu visionär: Mit dem Konzeptalbum übten die Spaß-Punker wütende politische Kritik am Rechtsruck Amerikas unter George W. Bush. Könnte man zurzeit gut neu auflegen.

Großartig: Polit-Satire à la USA

Dem US-Fernsehen sagt man nach, entweder zahnlos oder oft dumm und oberflächlich zu sein. Ein Vorurteil, wie die Amerikaner vor allem in einem Genre beweisen: In der politischen Satire sind sie auch dem deutschen Fernsehen Lichtjahre voraus. Was da geboten wird, ist weltklasse – frech, intelligent und im besten satirischen Sinn entlarvend. Man sehe sich nur mal an, wie Commedy Central hier Whitehouse-Plapperer Sean Spicer die Hosen herunterlässt. Beispielhaft und vorbildlich: