Künstliche Intelligenz: reichlich dämlich

KI, kurz für Künstliche Intelligenz, ist ein Riesenthema. Gerade in der Telekommunikation und im Internet erledigen Algorithmen zahlreiche Aufgaben, an die man früher nicht jede Dumpfbacke gelassen hätte.

Heute habe ich zufällig (normalerweise beachte ich die Dinger gar nicht) die werblich bezahlten Suchergebnisse bei Google bemerkt, die einem bei der Suche eingeblendet werden. Laut Legende sind das für den Werbekunden höchst wertvolle, deshalb auch teuer bezahlte „Kontakte“ mit potentiellen Endkunden. Angeblich nahezu Streuverlustfrei, was bedeutet, dass man mit hoher Präzision potentielle Kunden erreicht, die sich genau für das interessieren, was man anzubieten hat. Und das sieht so aus:

Man beachte die Anzeigen rechts: „Want a girl tonight?“

Klar, was sonst, wenn man nach Fraunhofer sucht? Google steht übrigens im Ruf, über eine der besten KI-Engines zu verfügen.