Sachlich kann knallhart sein

Diese Woche überraschte Gesundheitsminister Jens Spahn damit, dass er einen  Pfleger, der ihn auf Social-Media-Plattformen angegriffen hatte, als Experten mit zur Bundespressekonferenz brachte.
Und siehe da: Der Mann redete kohärent, klar und kompetent. In der Kurzform der Nachrichten hat Spahn mit der Einladung von Pfleger Ricardo Lange einen echten PR-Coup gelandet. Hört man sich aber ungekürzt an, was er auf Fragen von Tilo Jung zu sagen hatte, geht der Schuss  deutlich nach hinten los. Der Pfleger glänzt da kräftig, Minister Spahn nicht.