Abgehört: Ein Drama in zwei Sätzen

Es gibt Situationen, da fällt es einem nachher mitunter schwer zu glauben, dass man das live erlebt  und nicht im Fernsehen gesehen hat. So wie folgende Szene.

Die Hauptdarsteller:
Mama, zierlich und jung, pechschwarz gefärbte Haare, Jogginghose.
Papa: dürr und jung, trägt ein weites T-Shirt zur Jeans.
Er schiebt einen Kinderwagen, in dem ein Baby liegt. Sie schiebt einen Buggy, in dem ein schätzungsweise fünf- bis sechsjähriges, pausbackig-fülliges Kind sitzt, das wohl wegen der neuen Konkurrenz das Laufen verlernt hat.

Die Situation:
Mama und Papa wollen einkaufen. Er schafft es durch eine Schwing-Glastür, indem er im Windschatten eines anderen Shoppers reinschlüpft. Sie ist drei Schritte dahinter und muss erst einmal eine kleine Stufe hoch.

Und jetzt der Höhepunkt:
Der Dialog. Ein Drama in zwei Sätzen.

Mama: Boah, ey! Isch schaff dat bald nisch mehr, Disch hier überall zu schieben!
Kind: Boah ey, Alte! Streng Disch ma an!

Vorhang, Ende, Fin.
Ehrlich. Ich war dabei.
War voll das Leben. RTL2 sehe ich jetzt mit ganz anderen Augen.