Buch wirft Schatten voraus

Ich habe heute den Entwurf für die Handels-Ankündigungen (eine auf den Fachhandel zielende Verlagswerbung also) für mein neues Buch bekommen. Es ist ein seltsames Gefühl. Das Buch wird im November erscheinen. „Fertig“ ist es aus meiner Perspektive seit März, was natürlich nicht stimmt, weil es zurzeit noch lektoriert wird. Geschrieben habe ich es zwischen November 2011 und März 2012, erste Recherchen dazu 2005 begonnen. Es gibt einen kleinen Textteil, den ich sogar schon 2004 in erster Version aufgeschrieben habe.

Insgesamt stecken da jetzt vielleicht zwei Jahre Sammel-, Lese- und Recherchezeit drin, Stückchen für Stückchen. Angeboten hatte ich das Konzept im eigenen Verlag schon 2010, erst ein Jahr später begann der Prozess, der nun bald enden soll. Irgendwann im Mai werde ich mit meiner Lektorin über den Layouts brüten, damit das Buch irgendwann im Juni die Druckvorstufe durchlaufen kann, um dann hoffentlich schon im September auf der Buchmesse in Frankfurt präsentiert werden zu können. In den Regalen des Handels wird der kleine Schmöker dann spätestens im November stehen, wenn alles gut geht. Ein Jahr, nachdem ich ernstlich mit dem Schreiben begann.

Kurzum: Ein Buch zu produzieren fühlt sich an, als surfe man auf einer Wanderdüne. Es ist ein Gewerbe, das heute kaum anders funktioniert als vor 50 Jahren. Für einen Onliner ist das seltsam. Ich bin daran gewöhnt, dass alles, was älter als drei Tage ist, als alt gilt (das Regel-Höchstalter für einen Link unter einem Aufmacher bei SPIEGEL ONLINE), nicht mehr als aktuell.

Auch mein Buch wird, wenn es erscheint, in meinem eigenen Arbeitsalltag längst von einem neuen Projekt abgelöst sein. Von täglicher Arbeit überlagert, von Serienideen, die da noch kommen mögen, vielleicht sogar von der nächsten Buchidee. Der Prozess ist quälend und seltsam unzeitgemäß langsam, nur heute biegt und bricht er die Zeit einmal in anderer Weise: Ich halte einen Ausdruck in meinen Händen, der ein Buch zeigt, das es erst in Monaten geben wird. Ein virtuelles Produkt, dass sogar schneller ist als die, die ich sonst produziere.